Vorstand

„Der 2. Vorsitz der gehört sich so,
da ist unser Patrick wirklich froh.
Organisation und technischer Verstand,
das nimmt ihm keiner aus der Hand“

Qualifikation:

  • jahrelange Erfahrung im Karate und Kyusho Jitsu Trainingsbetrieb

Patrick erzähl doch mal, wie bist du zum Verein gekommen?

Mit 38 Jahren kann ich zurück blicken und sagen, dass ich schon immer aus Leidenschaft Sport getrieben habe. In den letzten Jahren haben mich vor allem das Marathonlaufen sowie die aufregende Sportart Downhill in Ihren Bann gezogen. Neue Herausforderung brachte mir dann der Kampfsport Karate. Hier habe ich unseren 1. Vorsitzenden Carsten, seine Frau Anni sowie Dirk kennengelernt. Aus Trainer und Mitstreitern der wöchentlichen Karate-Einheiten wurden enge Freunde. Die Gemeinsamen Interessen, Vertrauen und gegenseitig entgegengebrachter Respekt, führten uns alle zusammen. Als der Verein in seine Gründung ging, stand für mich fest, dabei sein zu wollen.

Welche Aufgabe hast du im Vereinsvorstand übernommen?

Mit der Gründung des Vereins habe ich den 2. Vorsitz übernommen. Zum einen umfasst diese Aufgabe den Beistand bei der Führung des Vereins, somit auch die Unterstützung des 1. Vorstandes und dessen Vertretung – zum anderen beschäftige ich mich mit Lösungsfindungen im Hinblick auf neue Herausforderungen. Man könnte auch sagen der Mann im Hintergrund – von administrativen Arbeiten bis hin zu Organisationen von Terminen und Veranstaltungen.

Welche Sportart betreibst du im Verein? Was motiviert dich zu trainieren?

Lange Strecken laufen, Kraftsport und Mountainbiking halten mich im Alltag fit. Im Verein begeistere ich mich anhaltend für Karate und Kyusho Jitsu. Der Kampfsport macht den Kopf frei, die Gruppendynamik ist echte Motivation und somit ist es der perfekte Ausgleich zu meinen privaten sportlichen Aktivitäten. Mich motiviert einfach fortwährend fit zu bleiben, unabhängig meines Alters. Meine zwei Kinder tun da ihr Übriges dazu und treiben mich gut an, auch weiterhin mithalten zu können.

Letzte Frage, warum engagierst du dich im Verein?

Kindern etwas nahe zu bringen und Werte zu vermitteln, dafür ist Karate wirklich ein Vorzeigebeispiel. Ob Charakterbildung, vermittelte Sicherheit oder Schulung des eigenen Selbstvertrauens. Auch hier kann ich ganz vorn an meine Kinder nennen, mir ist es wichtig, dass ich für sie ein Vorbild sein kann. Ein Vorbild für selbstloses Handeln, für andere etwas zu tun ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten. Für mich persönlich ist es einfach ein gutes Gefühl, für die Gemeinde etwas zu tun – ich kann was zurückgeben – damit bin ich sehr glücklich.